Das Licht am Ende des Tunnels /The light at the end of the tunnel 2*

Heute zeige ich Euch noch einmal etwas Digitales wie im vorigen Beitrag aus der gleichnamigen Reihe./Once again I’ll show you something digital from this series as in my post before :

(Mit einm Klick auf meine Bilder seht Ihr sie größer und schöner auf Schwarz/With one click on my works you can see them bigger and more beautifulon black)

Und wie sich’s wendet! /And how it changes !©️PPawlo (Petra Pawlofsky)

Was sind wohl Eure Assoziationen?/ What are your associations ?


	

20 Antworten auf “Das Licht am Ende des Tunnels /The light at the end of the tunnel 2*”

  1. Faszinierend finde ich, wie aus den gleichen Bildelementen sozusagen „zwei Welten“ entstehen. Obwohl hier die Farben anders sind, erinnert es mich an einen Sonnenaufgang im Winter. In einer monochrom und trostlos wirkenden Landschaft zeichnet sich am Horizont ein Lichtschimmer ab. Zunächst nur wie eine Vorahnung. Dann die ersten Strahlen. Und sobald die Sonne höher steigt – das ist dann eine Angelegenheit von wenigen Minuten – entsteht gleichsam eine neue Welt. Man sieht buchstäblich alles in einem neuen Licht.
    Mit einem herzlichen Gruß zum licht erfüllten (lichterfüllten) Tag 🐻

    Gefällt 4 Personen

    1. Ganz lieben Dank für dieses rundum schöne Echo! Das hast du treffsicher geschildert, dass sich „in einem neuen Licht“ alles verändert. Eigentlich geschieht das für uns tagtäglich eben mit dem Aufgang der Sonne oder ihrer Erscheinung hinter dunklen Wolken, bis der Himmel blau wird. So ist auch die Farbe eine Zauberin. Schwarz-Weiß ist zwar stylisch und elegant, aber die richtige Farbe erweckt zum Leben, finde ich. So wünsche ich dirt heute einen farbfrohen Tag! Mit lieben Grüßen, Petra 🐻

      Gefällt 2 Personen

  2. Die Bilder sind der Hammer!
    Assoziationen: Sie waren sofort da.
    Die dunklen Versionen: Im Wald. Ich sehe zaghaft den Himmel durch die dichten Baumkronen scheinen. Eine größere Lücke in den Baumkronen, nicht im Bild sichtbar, lässt das Sonnenlicht den zentralen Bereich vor mir, auf den ich mich zubewege, in hellem Licht erleuchten. Eine impressionistische, wunderschöne, fast märchenhafte, Szenerie, welche das Thema in einen natürlich-symbolistischen Kontext übersetzt, gilt der Wald doch als Symbol des Unbewussten.
    Die hellen Versionen: Mir fielen sofort Monets Seerosenbilder ein. Wasser, Blumen, Licht, Spiegelungen, … Auch hier die Übersetzung in die Natur. Wasser- das Reinigende, Pflanzen – das still Lebende, Licht – Ursprung und Kraft allen Geschaffenen, eine unausgesprochene Kosmogonie, die das Thema rückwärts spiegelt.
    Diese Bilder dürfen nicht getrennt werden (bzw. je ein dunkles und ein helles dürfen nicht getrennt werden). Jedes für sich sagt etwas zum Thema, und beide zusammen sind sie das Thema.

    Gefällt 2 Personen

    1. Es ist für mich eine große Freude, dass und wie dich meine Bilder ansprechen! Auch deine Assoziationen haben etwas sehr Stimmiges für mich. Deiner Sichtweise und dem Übergang vom Erleben in die Abstraktion, zum Symbol und zum Thema kann ich gut nachspüren! Und meine Bilder blühen dabei so richtig auf! Hab ganz herzlichen Dank für deine großartige Interpretation!
      Herzlich, Petra

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.